Sopran

Die kanadische Sopranistin Elyse Charlebois Opern- und Operetternrepertoire umfasst Sieglinde/DIE WALKÜRE, Wagner; Amelia/UN BALLO IN MASCHERA, Verdi; Leonora/LA FORZA DEL DESTINO, Verdi; Auszüge von Lady Macbeth/MACBETH, Verdi; Gertrud/HÄNSEL UND GRETEL, Humperdinck; Leonora/IL TROVATORE, Verdi; Contessa Almaviva/LE NOZZE DI FIGARO, Mozart; Suor Angelica/SUOR ANGELICA, Puccini; Santuzza/CAVALLERIA RUSTICANA, Mascagni; Frédérique/RÊVE DE VALSE, Straus; Metella/LA VIE PARISIENNE, Offenbach; Conception/L’HEURE ESPAGNOLE, Ravel; Michaela/CARMEN, Bizet und Elle/LA VOIX HUMAINE, Poulenc.

In 2018 hat ihre Debüts in Norma/NORMA, Bellini und Leonora/IL TROVATORE, Verdi mit Kuzman Popov Regie in Varna Opera House in Varna, Bulgarien gemacht.

 

In 2017 hat Frau Charlebois zwei Opern mit Edizioni Bongiovannie in Mailand, Italien aufgenommen. Sie hat die Rollen Vanna/VANNA, Pavanelli und Mara/MAREMMA, Di Cagno gesungen.

 

Auch im Konzertbereich ist Elyse Charlebois zu Hause, zum Repertoire gehören u.a. die Stabat Mater von Dvoràk, die Requiem und Missa brevis von Mozart, die Ode an die Freude von Beethoven, die Missa Coronationalis von Liszt, die Gloria von Rutter, der Chichester Psalms von Bernstein, die Missa Katarina von Haan, die Missa brevis St-Joanni de Deo von Haydn, die Missa von Stravinsky, die Domine Deus, Gloria und Magnificat von Vivaldi, der Requiem Auszug von Verdi und das Nordamerikanistinpremiere auf Lacrimosa des finnischen Komponisten Raïsanën.

 

Elyse Charlebois hat die zeitgenössischen Werke Five Hebrew Love Songs und Leonardo dreams of a flying machine von Whitacre gesungen. Sie hat mit Lorraine Vaillancourt für Récitations von Aperghis und anlässlich der Weltpremiere der Sorcières von Bellemare gearbeitet.

 

Elyse Charlebois hat mit den Dirigenten Stefan Boyadzhiev, Boris Brott, Alain Cazes, Nicoletta Conti, Sylvain Cooke, Gordon Gerrard, Airat Ichmouratov, Robert Ingari, Ivan Kozhuharov, Donald Lavergne, Stefan Linev, Philippe Ménard, François Ouimet, Jean-François Rivest und Miklos Takacs gesungen.

 

Elyse Charlebois ist zahlreicher Preise und Stipendien in den letzten Jahren bekommen. Im September 2017 und Mai 2018 hat der Conseil des Arts et des Lettres du Québec sie eine Stipendium für die Verfolgung seiner Karriere verliehen. Sie hat auch die 3. Preis in International Voice Competition Fiorenza Cossotto in Bologna,  Italien in Juli 2017 gewonnen. Sie hat auch eine Stipendium von Bologna International Opera Academy für Oper Verbesserung bekommen. Sie hat Preisträgerin des Stipendium der beruflichen Entwicklung von Les offices jeunesses internationaux du Québec (LOJIQ) im Januar und Juli 2017 gehabt. Sie ist auch Preisträgerin des Lyrischen Stipendiums des Théâtre Lyrique de la Montérégie des Jahre 2015. Auch ist sie 2015-2016 Finalistin der Kammeroper Schloss Rheinsberg International Voice Competition. 2014 erhielt sie das Stipendium von Philanthropic Educational Organization (PEO), Program for Continuing Education. Sie gewann den 1. Preis in der Kategorie Gesang auf dem Festival-Concours Pierre-de-Saurel, ebenso war sie Gewinnerin des Concours de concerto de l’Orchestre Philharmonique des Musiciens de Montréal 2014. In den Jahren 2009, 2010, 2012, 2015 war bzw. ist Elyse Charlebois Stipendiatin des Théâtre d’art lyrique de Laval.

Elyse Charlebois begann ihre Ausbildung an der Université de Montréal bei Frau France Dion. Sie hat ihre Ausbildung an der McGill University bei Frau Joanne Kolomyjec mit dem Artist Diploma in Voice Performance 2015 abgeschlossen. Dabei hat sie u.a. auch bei Frauen Elizabeth-Ann Koch, Colette Boky, Lyne Fortin und Maria Spacagna gelernt. Sie studiert mit MezzoSopran Annamaria Popescu.